Home BARF Ratgeber Pansen & Blättermagen

Pansen & Blättermagen

von Lydia Ulbrich
Pansen & Blättermagen

Gesunde BARF-Komponenten für deinen Hund

Pansen und Blättermagen gehören ebenso wie Muskelfleisch und Innereien zu einer artgerechten und bedarfsdeckenden BARF-Fütterung dazu und können einem gesunden Hund daher regelmäßig mit einem Anteil von ca. 20 % an den tierischen Komponenten verfüttert werden.

Pansen, Blättermagen, Labmagen und Netzmagen bilden die vier Mägen einer Kuh. Ungewaschen – also grün – enthalten diese wertvolle Nährstoffe wie Proteine, Ballaststoffe, Mineralstoffe und vorverdaute Pflanzenfasern, die zur natürlichen Reinigung des Magen-Darm-Traktes deines Hundes beitragen.

Die Mägen haben ein ideales Calcium-Phosphor-Verhältnis und einen guten Fettgehalt. Außerdem liefern sie wichtige Vitamine und Spurenelemente. Hunde empfinden die stark riechenden Mägen als wahre Delikatesse, für manch einen Zweibeiner ist der Geruch jedoch zunächst gewöhnungsbedürftig. Da Pansen, Blättermagen und Co. aber nicht nur prima schmecken, sondern nebenbei durch ihre zähe Konsistenz auch noch die Zähne und das Zahnfleisch deines Hundes pflegen und die Kiefermuskulatur stärken, lohnt es sich diesen gesunden Leckerbissen regeömäßig in das Futter deines Hundes mit einzuplanen.

Grün oder weiß: welcher Pansen ist besser?

Grüner Pansen verdankt seinen Namen der frischen grünen Farbe, die er in gefrorenem Zustand hat. Im Vergleich zum weißen Pansen enthält der grüne Pansen sehr viel mehr Nährstoffe, da er bei der Verarbeitung nur ausgeschüttelt und nicht gewaschen wird, wodurch nährstoffreiche vorverdaute Nahrungsreste sowie gesunde Bakterien in den Falten der Magenwände bleiben.

Weißer Pansen hingegen wird während der Produktion ausgewaschen und ist somit weniger nährstoffreich, riecht dafür aber – was vielen Menschen entgegenkommen wird – auch weniger stark. Da der weiße Pansen keine Pflanzenreste enthält, ist er auch für Allergiker ideal geeignet

Grüner Pansen: schmackhaft und nährstoffreich

Der grüne Pansen enthält wertvolle Nährstoffe wie Proteine, Ballaststoffe und Mineralstoffe. Zu den wichtigsten Mineralien im Pansen zählen Calcium, Kalium und Magnesium. Außerdem enthält er wichtige vorverdaute Pflanzenfasern, die zur Reinigung des Magen-Darm-Traktes  beitragen. Durch seine zähe Konsistenz schafft Pansen zudem ein leckeres Kauvergnügen.

Grüner Pansen kann auf natürliche Weise den Stoffwechsel und Knochenaufbau deines Hundes unterstützen und sich positiv auf die Darmflora und das Immunsystem auswirken. Die meisten Hunde lieben den Geschmack und Geruch von Pansen und werden sich auf diese gesunde Mahlzeit stürzen.

Blättermagen

Blättermagen: fettarm und gesund

Blättermagen ist eine besonders schmackhafte und vor allem äußerst gesunde Leckerei. Dieser fettarme Magen ist reich an vorverdauten Futterrückständen, die wertvolle Vitamine, Mineralien, Bakterien und pflanzliche Faserstoffe enthalten, die von Hunden leicht verwertet werden können. Seinen Namen verdankt der Blättermagen seinem Aussehen, da die Schleimhaut des Magens faltenförmig, also in Form von Blättern, aufgeworfen ist.

Blättermagen ist für Hunde jeden Alters und jeder Größer sowie für BARF-Einsteiger und übergewichtige Hunde bestens geeignet. Er ist eine Delikatesse für Vierbeiner und sollte regelmäßig auf dem Futterplan stehen.

Fütterungsempfehlung für Pansen und Blättermagen

Pansen und Blättermagen gehören zu einer artgerechten und ausgewogenen BARF-Fütterung dazu und sollten daher regelmäßig verfüttert werden – vorausgesetzt dein Hund ist gesund und verträgt die Fütterung dieser Bestandteile gut. Bei getreidefreier Fütterung sollten angelehnt an das Beutetierprinzip 80 % tierische und 20 % pflanzliche Bestandteile verfüttert werden. Der tierische Anteil sollte dann aus 50 % Muskelfleisch, 20 % Pansen und Blättermagen, 15 % gemischten Innereien sowie 15 % rohen fleischigen Knochen (RFK) bestehen.

Die pflanzlichen Komponenten glieder sich bei dieser Form der BARF-Fütterung in 75 % Gemüse und 25 % Obst auf. Damit dein Hund diese pflanzlichen Futterbestandteile verdauen kann, müssen sie zuvor fein püriert oder gegart werden. Alternativ kannst du auch Gemüse-Obst-Flocken verwenden.

BARF-Fütterung ohne Getreide
BARF-Fütterung mit Getreide​
Diagramm Beutetierprinzip | Frostfutter Perleberg
Diagramm BARF mit Getreide | Frostfutter Perleberg

Bei der BARF-Fütterung mit Getreide sollte sich der tierische Anteil aus 50 % durchwachsenem Muskelfleisch, 20 % RFK, 15 % gemischten Innereien und nur 15 % Pansen und Blättermagen zusammensetzen. Der pflanzliche Anteil untergliedert sich dann in 40 % Getreide, 40 % Gemüse und 20 % Obst. Auch das Getreide muss vor dem Verfüttern aufgeschlossen werden, damit dein Hund es gut verwerten kann. Wir empfehlen, dass Getreide lange zu kochen oder alternativ auf Flocken zurückzugreifen.

Auch Katzen können in kleineren Mengen Pansen bekommen. Viele Stubentiger verschmähen diese gesunde Delikatesse jedoch. Da Katzen generell einen sehr hohen Bedarf an Muskelfleisch haben, sollte der Anteil an Pansen ohnehin nie höher als 5 % sein.

Unsere Produktempfehlungen für deinen Hund

Genau wie alle anderen BARF-Produkte von Frostfutter Perleberg stammen auch der Pansen und Blättermagen ausschließlich von Weiderindern aus Deutschland. Die Produkte werden tagesfrisch in unserer hauseigenen Produktion in Perleberg verarbeitet, verpackt und verschickt. Dadurch sind sie nicht nur besonders reich an Nährstoffen, sondern auch äußerst schmackhaft.

Hinweise zur Fütterung von grünem Pansen & Blättermagen

Auf der Weide können Rinder und andere Wiederkäuer beim Grasen unter Umständen verschiedene Gegenstände wie Steine, Metall, Glas, Plastik etc. aufnehmen, die im späteren Verlauf in die Mägen gelangen. Unser grüner Pansen und Blättermagen sind naturreine Produkte, die nicht gewaschen, sondern lediglich grob ausgeschüttelt werden. Auf diese Weise bleiben darin alle wichtigen Nährstoffe sowie vorverdaute Pflanzenstoffe enthalten. Trotzt strenger Qualitätskontrollen und großer Sorgfalt kann es jedoch auch vorkommen, dass nicht alle Fremdkörper aus den Mägen entfernt werden. Wir empfehlen daher, die Produkte vor dem Verfüttern stets auf Fremdteile zu überprüfen.

Bei einigen Krankheiten lieber auf Pansen verzichten

Da Pansen und Blättermagen sehr bindegewebsreich sind und somit schwer verdaulich, sollte in einigen Fällen lieber auf die Fütterung dieser Komponenten verzichtet werden. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn dein Tier an einer Bauchspeicheldrüseninsuffizienz. Auch bei Allergien und Futtermittelunverträglichkeiten muss häufig auf die Fütterung von grünem Pansen verzichtet werden, da dieser Getreide und andere allergene Bestandteile enthalten kann. Ähnlich ist es bei einigen Magen-Darm-Krankheiten.

In anderen Fällen, wie zum Beispiel bei einem Giardienbefall, ist die Fütterung von Pansen und Blättermagen hingegen sehr sinvoll, da diese durch den hohen Gehalt an gesunden Bakterien die Darmflora unterstützen.

Ob und wie viel Pansen und Blättermagen du verfütterst, hängt also ganz individuell von dem Gesundheitsstand und den Vorlieben deines Hundes ab. Sollte er zum Beispiel keinen Pansen fressen wollen, so kannst du stattdessen einfach mehr Muskelfleisch und ein wenig mehr Gemüse und Obst füttern. Ist dein Hund aber gesund und putzt immer seinen Futternapf leer, so ist die Fütterung von Pansen und Blättermagen sehr sinvoll und ratsam. Die Komponenten sind gesund, pflegen Zähne und Zahnfleisch und sind zudem auch kostenmäßig sehr erschwinglich.

unterschrift-dein-team-aus-perleberg

Das könnte dir auch gefallen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Akzeptieren Mehr Informationen