Home Urlaub & Freizeit Reisezeit: Urlaub mit Vierbeinern

Reisezeit: Urlaub mit Vierbeinern

von Frostfutter Perleberg

Urlaub mit Hund: so verreist du stressfrei mit deinem Vierbeiner

In Deutschland und auch in vielen anderen beliebten Reiseländern gibt es mittlerweile unzählige Hotels, Ferienwohnungen und -häuser, in denen Haustiere erlaubt oder sogar explizit erwünscht sind. Damit der Urlaub mit deinem Vierbeiner aber auch wirklich erholsam wird und stressfrei verläuft, sollten einige Dinge beachtet werden.

Der erste Schritt: die Urlaubsplanung

Bevor du einen Urlaub mit deinem Vierbeiner planst, solltest du dich zunächst über die im Reiseland geltenden Vorschriften zur Einreise mit Haustieren informieren. Wer innerhalb der Europäischen Union verreisen möchte, der sollte beispielweise stets den EU-Heimtierausweis mit einer gültigen Tollwutimpfung im Gepäck haben. Außerdem gilt in den EU-Ländern eine Kennzeichnungspflicht, weshalb Hunde und Katzen nachweislich gechipt sein müssen.

Tipp: Lasse deinen Hund kostenlos bei Tasso registrieren. Sollte dein Vierbeiner im Urlaub verloren gehen, kann z. B. ein Tierarzt oder Tierheim vor Ort seinen Chip auslesen und anschließend die Chipnummer bei Tasso überprüfen lassen. Dort kannst du bei der Registrierung einen Tierausweis anlegen, der nicht nur Daten zu deinem Hund enthält, sondern auch Notfall-Rufnummern. Auf diese Weise kann dich der Finder deines Hundes sofort benachrichtigen und deine Fellnase kann schnell zu dir zurückgebracht werden.

Ein weiteres Dokument, welches du im Urlaub immer mitführen solltest, ist der Nachweis über deine Hundehaftpflichtversicherung. Sollte es zu einem Unfall oder Übergriff kommen, hast du so schnell alle wichtigen Daten wie die Versicherungsnummer und -gesellschaft griffbereit. Ein aktueller Nachweis kann in der Regel ganz unkompliziert bei der Versicherung angefordert werden und wird in der Regel per Post oder E-Mail zugestellt. Über individuelle Einreisebestimmungen des jeweiligen Urlaubslandes kannst du dich am besten bei der entsprechenden Botschaft informieren. Unter Umständen können die Länder neben der Tollwutimpfung weitere Impfungen verlangen oder das Einreisen mit bestimmten Rassen verbieten. Hier hilft nur nachfragen oder recherchieren!

Auf alles vorbereitet: diese Sachen müssen ins Reisegepäck

Heimtierausweis & Hundehaftpflichtversicherung

Nachdem du das passende Reiseland gefunden und dich mit den Einreisebestimmungen vertraut gemacht hast, gilt es im nächsten Schritt das notwendige Gepäck für Mensch und Tier zusammenzustellen. Wie bereits erwähnt sind der EU-Heimtierausweis und ein aktueller Nachweis über die Hundehaftpflichtversicherung unverzichtbar.

Erste-Hilfe-Set & Kontaktdaten eines Tierarztes

Auch eine kleine Reiseapotheke bzw. ein Erste-Hilfe-Set gehört in jedem Fall in dein Reisegepäck. Für den hoffentlich unwahrscheinlichen Fall einer Verletzung bei deinem Hund, kannst du damit schnell und einfach kleinere Wehwehchen selbst behandeln. Eventuell kannst du vor deinem Urlaub auch einen Erste-Hilfe-Kurs für Hunde besuchen. Dort werden dir die wichtigsten Grundlagen zur Behandlung deines Vierbeiners vermittelt, damit du im Ernstfall richtig reagieren kannst. Natürlich kannst du dieses Wissen nicht nur im Urlaub, sondern auch generell im Alltag sehr gut gebrauchen, weshalb ein solcher Kurs in jedem Fall eine gute Investition ist.

Das gehört in eine Reiseapotheke für Hunde:
• Desinfektionsmittel
• Verbandsmaterial
• Einmalhandschuhe
• Zeckenhaken
• Pinzette
• Schere
• Mittel gegen Durchfall
• Ohren- und Augentropfen
• Booties
 

Doch auch die beste Vorbereitung nützt nichts, wenn dein Hund schwerwiegendere Probleme zeigt. Aus diesem Grund ist es immer ratsam, sich vor Reiseantritt über einen Tierarzt in der Nähe der Urlaubsunterkunft zu informieren und sich die Telefonnummer und Adresse zu notieren.

Transportsicherung & Maulkorb

Abhängig davon, mit welchem Verkehrsmittel du verreisen möchtest, solltest du dich auch über die nötige Sicherung deines Vierbeiners während der Fahrt informieren. Bei der Deutschen Bahn z. B. dürfen Katzen und kleine Hunde kostenlos in einer Transportbox mitfahren, größere Hunde müssen Leine und Maulkorb tragen und zahlen den halben Fahrpreis. Im Auto kann dein Vierbeiner z. B. in einer stabilen Box, im Kofferraum oder gesichert mit einem Anschnallgurt, der an einem gutsitzenden Brustgeschirr befestigt wird, transportiert werden.

Bitte lasse deine Fellnase bei hohen Temperaturen niemals unbeaufsichtigt im Auto! Falls du mal einen in Not geratenen Vierbeiner im Auto entdecken solltest, kannst du in diesem Blogbeitrag nachlesen, was du am besten tun kannst.

Sollte dein Hund kein erprobter Beifahrer sein, so solltest du das Fahren im Auto oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unbedingt vor eurem Urlaub mit ausreichend Zeit und Geduld üben. Achte stets darauf, dass dein Vierbeiner entspannt bleibt und eure Reise nicht schon vor dem Losfahren in Stress ausartet. Denke außerdem daran, regelmäßig Pausen einzulegen, damit ihr euch zumindest kurz die Beine vertreten könnt.

Snacks & Kauartikel

Zur Ablenkung und Beschäftigung während der Fahrt und zur Belohnung im Urlaub kannst du deinem Vierbeiner getrocknete Kauartikel geben. Natürlich solltest du auch hier – wie immer – ein Auge auf deine Fellnase haben, damit er sich beim Kauen nicht verschluckt oder zu große Stücke hinunterschlingt. Getrocknete Kauartikel sind für deinen Vierbeiner der perfekte Zeitvertreib an Regentagen, während eines Restaurantbesuches oder an langen Spieleabenden.

Kleinere Snacks wie Rinderlungenwürfel sollten ebenfalls im Reisegepäck Platz finden. Sie können perfekt zum Training eingesetzt werden oder einfach als kleine Aufmerksamkeit für zwischendurch dienen – denn Liebe geht bekanntlich durch den Magen.

Getrocknete Leckerli und Kauartikel eignen sich auch für längere Reisen hervorragend, da sie gut transportiert werden können und lange haltbar sind. Und das Beste daran: sie sind nicht nur äußerst schmackhaft für deinen Hund, durch das ausgiebige Kauen darauf zeigen sich auch gesundheitliche Vorteile. So wird zum einen die Kiefermuskulatur gestärkt und zum anderen findet eine Reinigung der Zähne statt. Bei Kauartikeln mit Fell wird zusätzlich der Magen-Darm-Trakt gereinigt. Für den gesunden Snack im Urlaub sind natürliche Kauartikel daher absolut empfehlenswert.

Wichtige Basics & Wohlfühlartikel

Einige Unterkünfte bieten ihren (vierbeinigen) Gästen inzwischen eine Grundausstattung an Zubehör an. Da dies jedoch nicht die Regel ist, solltest du zumindest einen Wasser- und Futternapf, einen Schlafplatz und ausreichend Kotbeutel im Gepäck haben. Da Hunde genau wie wir Gewohnheitstiere sind, geben ihnen bekannte Gegenstände wie ihr eigenes Hundebett ein Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit. Aus diesem Grund ist es generell ratsam, zumindest eine Hundedecke mit heimischem Geruch mitzunehmen.

Auch das Einpacken der gewohnten Näpfe ist bei einigen Vierbeinern unerlässlich. Vor allem mäklige Hunde essen nicht gerne aus fremden Näpfen und könnten ihr Futter im schlimmsten Fall komplett verweigern. Du kennst deinen Vierbeiner am besten – an dieser Stelle gehört einfach alles in dein Reisegepäck, was ihm hilft, um sich im Urlaub wohl zu fühlen. Das kann auch das Lieblingsstofftier sein.

Neben diesen „Wohlfühlartikeln“ solltest du natürlich auch Basics wie Halsband, Leine und Geschirr einpacken und zwar am besten gleich in doppelter Ausführung, da schnell mal etwas kaputt geht, nass wird oder bei Hunden, die sich gerne wälzen, eine besondere Duftnote abbekommen kann. Apropos Duftnote und wälzen: Hundeshampoo und Handtücher im Gepäck zu haben, kann unter Umständen eine sehr gute Idee sein, wenn man nicht den restlichen Urlaub mit Nasenklammer umherlaufen möchte.

Gesundes Futter im Urlaub

Was nun noch bleibt ist die Frage danach, wie der eigene Hund im Urlaub gefüttert werden soll. Bei reisen mit dem Auto in eine Unterkunft mit Kühlmöglichkeiten kann natürlich problemlos weiter gebarft werden. Wir empfehlen in diesem Fall, die nötige Anzahl an BARF-Rationen für z. B. je einen Tag in Dosen vor zu portionieren. Die Dosen kannst du dann in einer Kühlbox im Auto zum Reiseziel transportieren und dort im (Tief-)Kühlschrank wie gewohnt lagern. Am besten mischt du gleich alle Komponenten wie Fleisch, Gemüse, Obst und Nahrungsergänzungsmittel zusammen. Auf diese Weise musst du nur sehr wenige Einzelkomponenten mitnehmen und hast vor Ort nur minimalen Aufwand.

Die Alternative für den Urlaub: BAF to GO®
• kann auch ohne Kühlung gelagert werden
• ist ungeöffnet bis zu zwei Jahre haltbar
• hält sich geöffnet im Kühlschrank für 2 – 3 Tage
• garantiert zu jeder Zeit eine gesunde Ernährung deines Hundes
• frei von künstlichen Zusatzstoffen
• reich an wichtigen Nährstoffen
 

Da jedoch nicht jede Unterkunft Kühlmöglichkeiten bietet, ist es unter Umständen notwendig, eine Alternative zum Barfen für den Urlaub zu finden.

Neben Dosenfutter eignet sich hier auch unser schonend gegartes BAF to GO®, welches aus den gleichen hochwertigen Rohstoffen hergestellt wird, wie unsere rohen Produkte, jedoch auch ohne Kühlung bis zu zwei Jahre haltbar ist. Durch ein spezielles Garverfahren wird das BAF to GO® schonend und nährstofferhaltend erhitzt und ohne Zusatz von künstlichen Konservierungsstoffen haltbar gemacht. Es ist somit genauso gesund und schmackhaft wie unser BARF und daher unsere Futterempfehlung für deinen Urlaubshund.

Urlaub in den eigenen vier Wänden

Generell solltest du vor Reiseantritt abwägen, ob es für dich und deinen Vierbeiner möglich ist, stressfrei gemeinsam zu verreisen. Gerade bei älteren oder kranken Tieren empfiehlt sich häufig ein Urlaub in den eigenen vier Wänden, da sie sich dort am sichersten und gebogensten fühlen. Stresse dein Tier auf keinen Fall unnötig, auch ein Urlaub zu Hause kann sehr schön sein! Und mit Sicherheit gibt es in deiner Umgebung auch noch das ein oder andere zu entdecken.

Das könnte dir auch gefallen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Akzeptieren Mehr Informationen